Aktuelles > Archiv

Archiv

Hier können aktuelle Meldungen seit dem 1.12.2005 eingesehen werden.


Veranstalter: Stadt Ennepetal - Fachbereich 5/61 - Sachgebiet Umweltschutz

Pflanzenbestimmung mit dem Zeichenstift


Ort: Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis, Ennepetal
Datum: Dienstag, 31.5.2011
Beginn: 18:00 Uhr
Referentin: Elke Zach-Heuer (Arbeitskreis Artenvielfalt;
AGU: Arbeitskreis Umweltschutz, Schwelm)

Ein Zeichner schaut genau hin, ein Botaniker ebenfalls. Die Arbeit mit dem Zeichenstift schult das Auge, Details werden wahrgenommen, Prinzipen des Pflanzenkörpers entdeckt.
An Hand von ausgewählten Pflanzenarten lernen die Teilnehmer Merkmale von Pflanzenfamilien und ihre Darstellung kennen.

Bitte mitbringen: Zeichenblock, Bleistift HB und 2B, weicher Radiergummi.
Referentin Elke Zach-Heuer zeichnet für Zoos und Botanische Gärten

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Voranmeldung erbeten unter
Tel.: 979-157 Frau Dr. Tomaschewski

Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
www.biologische-station.de
Loher Str. 85
58256 Ennepetal

Schülerlabor im Umweltbildungsraum
Eingang über den Parkplatz hinter dem Haus, Einfahrt Gewerbestraße




Exkursion zum Naturschutzgebiet „Saure Epscheid“


Termin
: Samstag, 28. Mai. 2011
Beginn: 15 Uhr
Ort: Wanderparkplatz nahe dem Waldrestaurant & Café Reckhammer

Fürs Navi: Reckhammer 1, 58091 Hagen
Referent: Prof. Dr. Wilfried Bennert





bild
„Morgens und abends“- naturfotografische Streifzüge im weichen Licht


Termin: Freitag, 6. Mai 2011

Beginn: 20 Uhr
Ort: Biologische Station, Loher Str. 85, 58256 Ennepetal
       
Referent: Uwe Hilsmann



Hummeln – die pelzigen Schwestern der Bienen

Seminar und Workshop für Imker und Gäste

Termin: Dienstag, 5. April 2011

Beginn: 19 Uhr
Ort: Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
Referentin: Elke Zach-Heuer

Alle weiteren Infos hier (Seite Veranstaltungen)
>> Einladung als PDF
Anmeldung per email: info@biologische-station.de
Telefonische Voranmeldung: 02333/603541 Di - Fr 9 - 12 Uhr oder AB
Der Umweltbildungsraum ist über den Parkplatz hinter der Biologischen Station,
Einfahrt Gewerbestraße, 1. Einfahrt links zu erreichen.

bild
Genussvolle Kräuterwanderung mit anschließender Verkostung


Termin: Samstag, 09.April 2011

Beginn: 10 Uhr
Ort: Parkplatz Hülsenbeckertal
Für´s Navi: Hülsenbecke 38, 58256 Ennepetal

              Kostenpflichtig!         Begrenzt auf 12 Personen!

Referentin: Karin Dumke

Alle weiteren Infos hier (Seite Veranstaltungen)


Längst verschollen oder doch wieder hier ?
Die spannende Suche nach dem Fischotter im „Tal der Ennepe“

Termin: Donnerstag, 14. April 2011

Beginn: 19 Uhr
Ort: Biologische Station, Loher Str. 85, 58256 Ennepetal

Referent: Thorsten Buchholz
Alle weiteren Infos hier (Seite Veranstaltungen)


bild
6. Anwandern in der Wanderwelt Südspitzen



Termin: Sonntag, 17. April 2011

Beginn sh. unter :  www.anwandern.de/
Ort: Industriemuseum Ennepetal,
Für´s Navi: Neustraße 41-53, 58256 Ennepetal




Alle weiteren Infos hier (www.anwandern.de)

Apfelsaftpressaktion in Kooperation mit dem Regionalverband Ruhr

Am Sonntag den 11. Oktober von 9:00 - 18:00 Uhr auf dem Hof der Biologischen Station in Ennepetal - Apfelsaftpressen mit dem Saftmobil und Verkauf von Kaminholz


Im Saftmobil der Firma Schmücker können Sie ihr eigenes Obst wie Äpfel, Birnen, Zwetschken, etc. kostengünstig zu ihrem persönlichen Saft pressen lassen, der dann bis zu zwei Jahre haltbar ist.

Preise und Produktionsablauf entnehmen Sie bitte der Homepage : www.das-saftmobil.de.
Sie brauchen lediglich ihr Obst mitbringen.

Gleichzeitig können Sie trocken gelagertes, heimisches Kaminholz aus Beständen des Regionalverbandes Ruhr erwerben.

Begleitet wird die Aktion durch die Mitarbeiter des biologischen Waldschutzes des Regionalverbandes Ruhr, die mit Info-Materialien und Spielen vertreten sind. Unter fachkundiger Anleitung können Sie oder ihre Kinder ihren eigenen  Nistkasten bauen und für wenig Geld erwerben..

Damit längere Wartezeiten vermieden werden, bitten wir Sie, sich bezüglich des Saftmobiles unter folgender Telefonnummer kurz anzumelden: 02333-60 35 41 oder mailen Sie uns info@biologische-station.de.

Im Cafe der Station werden Sie vorzüglich beköstigt.


Freitag 4.09.09     Fledermäuse an der Hasper Talsperre 

!!!!! Fällt wegen schlechtem Wetter aus !!!!!

Neuer Termin: Freitag 18.09.09     Fledermäuse an der Heilenbecker Talsperre

Mach doch mal den Flattermann oder gibt es wirklich Vampire? Eine Reise in die Welt der Fledermäuse.

Leitung:
Ralf Blauscheck, Leiter Biologische Station UMWELTZENTRUM Hagen e.V.

Silke Rieboldt, Mitarbeiterin Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis e.V.

Elke Zach-Heuer, Lehrerin,  Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis e.V.


Neuer Termin: Freitag 18.09.2009, 19.00 bis ca. 22.00 Uhr
Neuer Treffpunkt: Parkplatz an der Heilenbecker Talsperrenmauer , Hohlweg , 58256 Ennepetal

Anmeldung (unbedingt erforderlich):
Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
02333-603541 oder info@biologische-station.de

Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung und eine Taschenlampe sollten mitgebracht werden

Achtung: !!! Bei Regen oder Gewitter muss die Exkursion leider ausfallen !!! 

    

>> mehr lesen


Spannendes aus der Welt der Honigmacherinnen

hatte Ines Marschalkowski zu berichten beim Herbstvortrag in der Biologischen Station im Ennepe-Ruhr-Kreis.
Sogar aus dem Ruhrgebiet waren Bienenfans angereist, um Neues vom Kommunikationsverhalten der wehrhaften Insekten zu erfahren.  Elke Zach-Heuer, Lehrerin für Umweltbildung an der Biologische Station, freute sich, mehr als 30 Teilnehmer zu dem Vortrag der charmanten Diplombiologin begrüßen zu können.

Kurzfassung des Vortrags von Ines Marschalkowski

Es ist bekannt, dass die Honigbiene Apis mellifera L. ein hoch entwickeltes Kommunikationssystem besitzt, mit  dem sich die Mitglieder eines Volkes in allen Aufgabenbereichen effektiv untereinander verständigen können. Zudem finden sich zahlreiche Hinweise darauf, dass Arbeiterinnen in der Lage sind, sowohl Geschlecht, Kaste, Entwicklungsstand als auch den Hungerzustand der Brut zu erkennen. Es ist allerdings weiterhin unklar, auf welchem Wege Arbeiterinnen in der Lage sind mit der Brut zu kommunizieren. Vermutet werden in diesem Zusammenhang ....

Komplettes Dokument als PDF-Dokument.




3. Wandertag in der "Wanderwelt SüdspitzEN"

27. April
9:00 bis 17:00 Uhr

Auch in diesem Jahr findet wieder der sehr beliebte Wandertag im Südkreis statt. Bei hoffentlich schönem Wanderwetter wollen wir auf mehreren Touren unsere romantische Mittelgebirgslandschaft genießen und erkunden.

Das bunte Abschlussfest mit leckerer Verpflegung findet wie immer am Platsch- Bad in Ennepetal von 11:00 bis 17:00 Uhr statt.

Nähere Informationen zu den Touren finden sie hier

--> PDF als Download


Hummeln und Hornissen

Seminar und Workshop über die fliegenden Schwestern im Ringel-outfit

Fr. 29.2.2008  19-22 Uhr

Seine Einsätze sind nicht ungefährlich.. Michael Schüngel (ANU), Hornissenbeauftragter des Kreises zeigte Beispiele seiner Aktionen zur Rettung der streng geschützten Insekten.
Über 30 Zuhörer, darunter viele Imker aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis und Hagen informierten sich in der Biologischen-Station über die unverzichtbare Bedeutung von Hummeln und Hornissen im Ökosystem.
Obwohl Hummeln unter den wehrhaften Stechimmen eher als Sympathieträger gelten, wird auch ihnen das Überleben schwer gemacht. Hummelexpertin Elke Zach-Heuer, Lehrerin an der Biologischen Station, informierte über das für Imker eher chaotisch wirkende Arbeits- und Brutverhalten der pelzigen Insekten. Respekt zollten die  Imker jedoch der gewaltigen Leistung, die ein Hummelvolk vollbringt: 15 Liter Honig pro Tag müssten die kleineren Schwestern der Bienenfraktion eintragen, könnten sie so effektiv und witterungsunabhängig arbeiten.


Kreisweites Agenda-Projekt: Zukunftswald

Über 500 Schüler aus allen Schulformen beteiligten sich an einem kreisweiten Wiederaufforstungsprojekt. Kinder und Jugendliche aus über 20 Klassen pflanzten unter der Anleitung der Forstmitarbeiter des RVR und der Lehrerin der Biologischen Station im Ennepe-Ruhr-Kreis junge Buchen auf den durch den Sturm Kyrill verwüsteten Flächen.
Möglich gemacht hatte dies Spenden aus der Aktion: „Waldbrot“ der Bäckerinnung.

Es wurde nicht nur gepflanzt. Mehr...



   

Großer Erfolg bei Wanderung mit WDR5

203 wanderlustige Rheinländer und Westfahlen erkundeten bei brillantem Herbstwetter die Elfringhauser Schweiz, südlich von Essen gelegen.

Die Biologischen Station hat in Zusammenarbeit mit der LNU , WDR5 und dem Bandwirkermuseum Elfringhausen am 20. Oktober eine Wanderung durch die Kulturlandschaft in der Elfringhauser Schweiz durchgeführt. Den Wanderern wurde Interessantes über die historische und aktuelle Landschaftsentwicklung erzählt. Anschließend berichtete Herr Schlickum (Leiter des Bandwirkermuseums) über die Arbeit und Besonderheiten der Bandwirkerei im heimischen Raum.

Die Biologische Station beabsichtigt zukünftig Themenwanderungen im gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis für alle Bevölkerungsgruppen anzubieten. Näheres dazu demnächst auf dieser Seite...


 
   

Teilnahme an der Mitgliederversammlung des Fördervereins der NRW-Stiftung

Am 15. September lud der Förderverein der NRW-Stiftung zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung in die Henrichshütte in Hattingen ein. Die Biologische Station war mit einem Infostand vertreten. Nachmittags organisierte die Station eine Exkursion zum Thema: „ Eisvögel und Schmiedehämmer“ , die mit ca. 60 Interessierten ausgebucht war.
Vielen Dank nochmal an alle Organisatoren für diese gelungene Veranstaltung.


Einladung

- "Give me a sign"- summende Kommunikationswunder -
Seminar über die lautlose Verständigung zwischen Bienen und Brut

Freitag, 07.11.2008 um 17:30 Uhr
Biologischen Station im Ennepe-Ruhr-Kreis.
Zu dem Seminar im neuen Umweltbildungsraum der Bio-Station sind auch interessierte Bienenfans ohne Imkereierfahrung herzlich willkommen.

Das Verhalten der Honigbiene ist den meisten Imkern bestens vertraut, dennoch gibt es nach wie vor viele Rätsel, wie die effektive Brutpflege im organisierten Bienenstaat funktioniert. Am Freitag bekommen sie einen Blick hinter die Kulissen der elterlichen Fürsorge ihrer Schützlinge. Die Referentin Ines Marschalkowski, Diplom-Biologin und Praktikantin an der Biologischen Station im Ennepe-Ruhr-Kreis, informiert über die Bedeutung verschiedener Signale des geheimnisvollen Informationsaustauschs beim Brutpflegeverhalten dieser interessanten Insekten.

Ein Bienenstaat ist ein faszinierender Organismus. In ihm leben Zehntausende von Bienen auf engstem Raum zusammen, und alle haben nur das eine Ziel, das Überleben des Volkes und seiner Nachkommen zu sichern. Um diesen Ziel zu erreichen, haben die Bienen in Jahrmillionen ein ausgeklügeltes Kommunikationssystem entwickelt, durch das in diesem Staat alles reibungslos funktioniert. Die Steuerung des Bienenstaates erfolgt nicht über Handy, Fax und Telefon, sondern in unglaublicher Schnelligkeit und Feinabstimmung über Duftmoleküle, mit denen z.B. der Nachwuchs in den Waben seine Betreuerinnen zu besonderem Eifer anspornt. Forschungsergebnisse aus diesem Themenkomplex werden erläutert.

Telefonische Voranmeldung: 02333/603541    Di - Fr   9 - 12 Uhr oder AB

Ort: Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis
Loher Str. 85
58256 Ennepetal

Der Umweltbildungsraum ist über den Parkplatz hinter der Biologischen Station, Einfahrt Gewerbestraße, 1. Einfahrt links zu erreichen.


Freitag, 29.02.08

- Hummel und Hornisse -
Seminar und Workshop über die fliegenden Schwestern im Ringel-outfit

Am Freitag, 29.2. um 19:00 Uhr sind Imker des Ennepe-Ruhr-Kreis zu Besuch in der Biologischen Station im Ennepe-Ruhr-Kreis. Zu dem Seminar im neuen Umweltbildungsraum der Bio-Station sind aber auch interessierte Hummel- und Hornissenfans ohne Imkereierfahrung herzlich willkommen....

           >> weiterlesen


Apfelsaftpressaktion in Kooperation mit dem Regionalverband Ruhr

Am 5. Oktober von 9:00 - 18:00 Uhr, Apfelsaftpressen mit dem Saftmobil und Verkauf von alten Obstbaumsorten und Kaminholz


Erstmalig im Kreisgebiet können Sie im Saftmobil der Firma Schmücker Ihr eigenes Obst wie Äpfel, Birnen, Zwetschken, etc. kostengünstig zu ihrem persönlichen Saft pressen lassen.

Preise und Produktionsablauf entnehmen Sie bitte der Homepage : www.das-saftmobil.de.
Sie brauchen lediglich das Obst mitbringen.

Wollten Sie schon immer eine traditionelle Obstbaumsorte in Ihrem Garten haben? Dann besteht am 5. Oktober die Möglichkeit, einen solchen Obstbaum bei uns zu erwerben.

Gleichzeitig können Sie trocken gelagertes, heimisches Kaminholz aus Beständen des Regionalverbandes Ruhr kaufen.

Begleitet wird die Aktion durch die Mitarbeiter des biologischen Waldschutzes des Regionalverbandes Ruhr, die mit Info-Materialien und Spielen vertreten sind. Unter fachkundiger Anleitung können Sie oder ihre Kinder ihren eigenen  Nistkasten bauen und für wenig Geld erwerben..

Damit längere Wartezeiten vermieden werden, bitten wir Sie, sich bezüglich des Saftmobiles unter folgender Telefonnummer kurz anzumelden: 02333-60 35 41 oder mailen Sie uns info@biologische-station.de.

Knackige Würstchen runden den Aktionstag ab.


Trägerverein der Biologischen Station hat neuen- alten Vorstand gewählt

Auf der Mitgliederversammlung am 29. Mai 2007 wurden Herr Thomas Volkert als erster Vorsitzender , Herr Horst Winkel als zweiter Vorsitzender und Frau Elke Zach-Heuer als zweite stellvertretende Vorsitzende einstimmig wiedergewählt.

Als Kassenprüfer wurden Herr Dr. Hans Höfinghoff und als Stellvertreter Herr Karl-Heinz Hielkema gewählt.

Die Biostation dankt dem alten Vorstand für seine bisherige verantwortungsvoll und gewissenhaft geleistete Arbeit und wünscht dem neugewählten Vorstand alles Gute und viel Kraft für die neue Amtsperiode.


Von links: Herr Horst Winkel (2. Vorsitzender),  Herr Thomas Volkert (1. Vorsitzender), 
Frau Elke Zach-Heuer (2. stellvertretende Vorsitzende), Herr Dirk Janzen (Geschäftsführer)


Mai, Juni 2007:

Neue Arten bei der Fledermauskartierung im NSG- und FFH-Gebiet „Tal der Ennepe“ gesichtet:


Braunes Langohr  (Plecotus auritus)

>> PDF zum anschauen/herunterladen


 



Wandertag in der "Wanderwelt Südspitzen"

17. Mai
8:00 bis 18:00 Uhr

Auch in diesem Jahr findet wieder der sehr beliebte Wandertag im Südkreis statt. Bei hoffentlich schönem Wanderwetter wollen wir auf mehreren Touren unsere romantische Mittelgebirgslandschaft genießen und erkunden.

Das bunte Abschlußfest findet wie immer am Platsch- Bad in Ennepetal von 15:00 bis 18:00 Uhr statt.

Nähere Informationen zu den Touren finden sie hier. Auch der nostalgische "Teckel" wird wieder von Hagen HBF nach Altenvoerde HBF fahren. Fahrplan hier.


Biologische Station bildet Natur- und Landschaftsführer für die
Wanderwelt Südspitzen aus


Auszubildende im Museum für Ur- und Frühgeschichte in Hagen

Die Biologische Station hat einen weiteren Schritt zur Realisierung der Wanderwelt Südspitzen gemacht.  Am 4., 5. und 6. Mai startete dort ein dreiteiliger Lehrgang, mit dem 14 Frauen und Männer zu Natur- und Landschaftsführern ausgebildet werden. Sie sollen später Touristen bei kurzweiligen Touren durch die Wanderwelt Südspitzen führen und ihnen natur- und kulturhistorische Hintergründe zur Region vermitteln.

Unterstützt wird dieses bisher einmalige Angebot im Ennepe-Ruhr-Kreis von der Natur- und Umweltschutzakademie NRW und dem Regionalverband Ruhr, die nach erfolgreicher Abschlussprüfung den Absolventen das Zertifikat zum geprüften Natur und Landschaftsführer für den Raum Ennepe-Ruhr ausstellen. Im Unterricht lernten die Teilnehmer, die aus ganz NRW angereist waren neben naturkundlichen Fakten auch rechtliche Grundlagen für den Kulturlandschaftsschutz. Viele fachkundige Referenten aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis unterstützen diese Ausbildung teilweise ehrenamtlich. Die Schwelmer Museumsleiterin Cornelia Hackler etwa führte die Gruppe an die Ennepetalsperre und nach Filde und zeigte ihnen menschliche Spuren aus dem Mittelalter. Unscheinbare Schotterhaufen in den Wäldern entpuppten sich als 600 Jahre alte Wehre der Region Mark und Berg. Der Geologe Lutz Koch entführte die Gruppe in einem Vortrag in eine Welt beginnend vor 470 Mio. Jahre. Später im Hagener Urzeitmuseum Werdringen erklärte er die Entwicklungsgeschichte des Klutertberges und anderer Geländeformationen des EN-Südens. Michael Wichert und  Bernd Carell von der Kreisbehörde in Schwelm referierten über Gesetzliche Grundlagen im Landschaftsschutz und die Kulturregion an Ennepe und Ruhr. Das nächste Mal treffen sich die angehenden Natur- und Landschaftsführer Anfang Juni.  




 

 

Das Team der Biologischen Station
wünscht Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2007!


>> Jahr 2006: lokal Politiker sowie Kreis- und Landtagsabgeordnete aller Fraktionen unterstützen die Arbeit der Biologischen Station.

Holger Ellerbrock (FDP, MDL mit Fliege) und Gilbert Gratzel (FDP-Kreistagsfraktionsvorsitzender an der Saftpresse) beim Besuch der Biologischen Station

Am 6. November Besuch des Umweltpoltischen Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Herrn Landtagsabgeordneten Holger Ellerbrock auf Einladung der FDP-Kreistagsfraktion in der Biologischen Station.


 >> Dezember 2006: Es geht los - Umbauarbeiten in der Biologischen Station

Nach langer Planung und Zusagen etlicher Sponsoren kann nun endlich die Einrichtung unseres Umweltbildungsraumes im Stationsgebäude beginnen. Es gilt rund 180 qm Werkstattfläche in einen modernen, multifunktionalen Bildungsraum umzugestalten. Die Einrichtungsgegenstände und Unterrichtsmittel wie z.B. Mikroskope werden dankenswerterweise von der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege gesponsort. Der örtliche Energieversorger AVU trägt maßgeblich zur baulichen Umgestaltung bei. Ohne einen großzügigen privaten Sponsor aus Wuppertal hätte das Projekt allerdings keine Chance auf Realisierung gehabt. 

Qualifizierungsmaßnahme der Volkshochschule Ennpe-Ruhr-Süd bei Umbauarbeiten in der Biologischen Station
 

>> Oktober 2006: Anwandern im Südkreis

Im Rahmen eines Integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) für die Städte Ennepetal, Breckerfeld und Gevelsberg, fand am 15. Oktober ein Wandertag im Südkreis statt. Das Wandererlebnis "Südspitzen"  wurde hunderten von Besuchern und Wanderbegeisterten bei strahlendem Sonnenschein vorgestellt.

>> 12. Oktober 2006: Umweltminister Eckhardt Uhlenberg,  Landrat Dr. Armin Brux und der stellv. Bürgermeister der Stadt Ennepetal Herr Kraft eröffnen die 2. Ennepetaler Meilerwoche

Minister Eckhard Uhlenberg mit Kohleportrait (Mitte), Landrat Dr. Brux mit Kohleportrait (Rechts), stellv. Bürgermeister Herr Kraft mit Kohleportrait (links) mit Vorstand und Geschäftsführung der Biologischen Station und dem Vorsitzenden des Heimatvereins Ennepetal Voerde


>> 12. - 19. Oktober 2006: 2. Ennepetaler Meilerwoche


Auch in diesem Jahr war die Meilerwoche im Hülsenbeckertal wieder ein voller Erfolg. Unter der Schirmherrschaft unseres Landrates Dr. Armin Brux und in Zusammenarbeit mit den Ennepetaler Heimatvereinen, dem Kreisheimatbund, der Stadt Ennepetal und dem Regionalverband Ruhr wurde den Schulen und Bürgern ein vielfältiges Programm über unsere heimische Kultur und Kulturlandschaft geboten.  Trotz Dauerregen konnten 1200 Schulkinder und unzählige Besucher wieder den Holzkohlemeiler beobachten und viel über das Leben unserer Vorfahren in unserer heimischen Landschaft erfahren.

>August 2006: Meilerwoche vom 12. bis 19. August

Die Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis, der Heimatverein Ennepetal-Voerde e.V. , der Kreisheimatbund e.V. und die Stadt Ennepetal veranstalten in diesem Jahr unter Mithilfe vieler Ehrenamtlicher und dem Regionalverband Ruhr - Ruhr Grün wieder die bekannte Ennepetaler Meilerwoche vom 12. –19. August im Hülsenbeckertal (Anfahrtsskizze ).



Holzkohlemeilerwirtschaft hat über jahrhunderte unsere Landschaft geprägt und nicht zuletzt zum wirtschaftlichen  Wohlstand der Region beigetragen. Die Nutzung der natürlichen Ressourcen Wald und Wasser haben die Schmiedeeisenindustrie aufleben lassen schon lange bevor im Ruhrgebiet die Stahlindustrie sich etablierte. 
Waldnutzung und naturnahe Entwicklung unserer Kulturlandschaft stehen dabei in einem engen Kontext.
So hat z.B. das Tal der Ennepe, wo über 500 Meilerplätze und 17 Wassermühlen mit Schmiedetechnik dokumentiert sind eine Wandlung von einer Vorindustrielandschaft hin zu einem Schutzgebiet auf Europäischen Niveau vollzogen.

An diese für den Ennepe-Ruhr-Kreis wichtige historische Entwicklung möchten wir erinnern und  Perspektiven für die Zukunft diskutieren.

Wir laden Sie herzlich ein, ein Stück Landschafts- und Kulturgeschichte im Ennepe-Ruhr-Kreis miterleben zu können.


- Das Veranstaltungsprogramm als popup / PDF

- Das Schulprogramm als PDF


>24. März 2006: Pflanzaktion vor der Biologischen Station
Am Freitag den 24. März wurde vor dem neu gestalteten Eingangsbereich der
Biologischen Station die "Allee der Kommunen und Zuwenderer" gepflanzt.


Dafür fanden sich der Landrat Herr Dr. Armin Brux, der Direktor des Regionalverbandes Ruhr, Herr Heinz-Dieter Klink und der Vorstand des Trägervereins, 1. Vorsitzender Herr Thomas Volkert, die stellvertretenden Vorsitzenden Herr Horst Winkel und Frau Elke Zach-Heuer, sowie erstmalig alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der EN-Kreis-Städte als auch Vertreter der Naturschutzverbände und des Kreisheimatbundes zusammen.
Ein Festprogramm mit Reden und anschließendem Imbiss rundete die insgesamt erfolgreiche Baumpflanzaktion ab. Der Jagdhornbläserchor des Hegerings Ennepetal sorgte für die musikalische Begleitung.

>Mehr Informationen und Bilder!


>3. Februar 2006: Aktualisierter Veranstaltungskalender
Im Jahr 2006 gibt es viele Möglichkeiten mehr über die Natur in der Region zu erfahren, Tiere und Pflanzen zu sehen und sie in der Landschaft zu erleben. Erfahren sie mehr über die verschiedenen Veranstaltungen und Termine der Biologischen Station und kooperierender Naturschutzgruppen in unserem Veranstaltungskalender.

>1. Dezember 2005: Wir sind wieder ONLINE!!!

Liebe Naturfreunde ab heute ist die Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis auch wieder online präsent.

Kurzes Resume:

Am 18. Mai 2005 gründete sich ein neuer Trägerverein der Biologischen Station mit neuem Vorstand. Die Mitarbeiter nahmen ihre Tätigkeit in der Loherstrasse 85 am 15. Juli wieder auf.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle, die dieses wieder ermöglicht haben!


Ihre


Biologische-Station im Ennepe-Ruhr-Kreis

 

Seitenanfang Seitenanfang
CMSimple